Mai/Juni 2014 –

Bereits zum vierten Mal nahmen Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 im Rahmen des Jugendabzeichens der Rohräckerschule an einer gemeinsamen Wanderung teil. Diese „Expedition“ geht über 2 Tage und führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf einem gemeinsamen Weg über die Schwäbische Alb.

Unterschieden wird dabei zwischen der Probeexpedition für Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 und der Prüfungsexpedition für die Klasse 8.

Die Probeexpedition fand von Montag, 26./ 27. Mai 2014 statt und startete in Dettingen/Teck. Von dort aus wanderte die Gruppe über die Burg Teck ins Lenninger Tal. Hier wird jedes Jahr auf dem Gelände des Schneeschuhvereins Stuttgart gezeltet. Zu den Aufgaben gehört nicht nur das selbstständige Aufbauen der Zelte, sondern auch die Zubereitung des Abendessens mit Hilfe eines Campingkochers. Nach einer sehr kurzen Nacht im Freien machte sich die Gruppe trotz starken Regens auf den Heimweg. Dieser führte sie über Owen/Teck zurück zum Dettinger Bahnhof.

Als besondere Schwierigkeit bei der Prüfungsexpedition am 05./06.Juni 2014, die von Neuffen über die Burg Hohenneuffen ins Lenninger Tal führte, galt es für die Schülerinnen und Schüler, sich selbstständig mit einer Wanderkarte den Weg zu suchen. Im Vordergrund stand dabei die Selbstverantwortlichkeit der Schüler für das Ankommen am Zielort, den Zeltaufbau, das Kochen und die Sauberkeit auf dem Gelände, welche bereits in der Probeexpedition gelernt wurden. Bei auftretenden Schwierigkeiten hatten die Teilnehmer immer die Möglichkeit, sich mit den Begleitlehrern in Verbindung zu setzen. Mit dem Rückweg am nächsten Tage über die Burg Teck nach Dettingen, war ein wichtiger Teil des Jugendabzeichens der Rohräckerschule erfüllt.